Sojorner Map

Sojorner Map
Unsere Route

Dienstag, 15. Dezember 2009

Kia Orana Cook Islands

Viel schoener noch als das, was wir bisher auf Tahiti gesehen haben, erwartet uns auf den Cook Islands. Speziell Aitutaki ist einfach paradiesisch. Weisser Strand, Palmen, Wasser in allen Farben. Die Lagune ist riesig und die Straende umfassen die ganze Insel mit einsamen Buchten und Palmen, die bis ins Meer ragen.

Nach zwei Tagen auf Rarotonga haben wir Fluege nach Aitutaki gebucht - quasi als Ersatz fuer Bora Bora - und wir wurden nicht enttรคuscht.
Wir wohnen in einem kleinen Appartment direkt am Strand und mit einem Blick...
Wir gehen jeden Tag schwimmen, wobei wir es anders machen als die Einheimischen. Die nehmen sich den Plastikstuhl mit ins knietiefe Wasser und sitzen da erstmal. Sie sitzen lang, sicher zwei Stunden und erholen sich dabei vom taeglichen Arbeitsstress. Wobei wir nicht genau wissen, was auf dieser - Insel mit dem siebtschoensten Strand der Welt - stressig sein soll. (Aber interessant, selbst Strandschoenheiten scheinen noch steigerungsfaehig zu sein. Auch gut, man braucht ja Ziele in Leben.)

081220092362.jpg So sieht es hier ueberall aus!
Wir geniessen die perfekte Postkartenidylle und fangen an, bei perfektem Wetter hauptsaechlich am Strand auf der Liege zu faulenzen und Buecher zu lesen.

Ein Ziel unserer seits war es natuerlich auch hier tauchen zu gehen. Wir werden bei Onu, der Name unseres Guides heisst uebersetzt Schildkroete, fuendig. Die Tauchgaenge sind ok, aber was den Haicount betrifft, nicht mit Tahiti zu vergleichen. Hier ists eher so, guck mal ein Hai da vorne (grauer Umriss in 10 Meter Entfernung). Wo? Ach da! Und weg ist er wieder...
Aber auch so ganz nett hier durch die Unterwasserwelt zu schweben, kleine Hoehlen zu durchtauchen und ueber Korallenriffe zu gleiten.

Der Hoehepunkt ist unsere 'Lagoon Cruise' am letzten Tag. Wir besuchen unter anderem One-Foot Island, gehen an den schoensten Stellen schnorcheln, spazieren ueber einsame Straende und schwimmen durch die Lagune.

081220092364.jpg Man sieht es kaum, aber es hat ueberall Fische da unten... und anderes Zeugs ... 081220092359.jpg ...

081220092368.jpg ... und oben eigentlich nicht so viel ;-)...

081220092369.jpg ... wenn da nicht zwei tolle Fotomotive waeren...

081220092380.jpg ... waere es schon wieder fast langweilig ...

081220092368.jpg ... nur weisser Sand hier ueberall ...

Aitutaki war mit eins der schoensten Plaetzchen, die wir bisher so gesehen haben. Wer die Moeglichkeit hat, mal in die Richtung zu fliegen - von L.A. sinds grad mal neun Stunden und von Auckland nur etwas ueber drei nach Rarotonga.

Dorthin fliegen wir nach einer Woche auch wieder zurueck und kommen wie schon die Tage zuvor im Rarotonga Backpackers unter.

Raro am Strand: 131220092435.jpg

Ein sehr nettes Hostel direkt am Meer und einer netten Mischung an Leuten - die uebliche handvoll Kiwi-Surfer, Kanadier, Schweizer(innen), UKs, Commerzbank Deutsche (gleich zwei - denen scheint es also allen noch ganz gut zu gehen - Markus wir wissen gar nicht warum Du immer so jammerst zzz..). Und nicht zu vergessen Wiikk. Wiikk ist aus Finnland und nein, das nicht, gar nicht redescheu, aber ja, das doch, sehr dem Alkohol zugeneigt. Wiikk schlaeft meistens nachts auf der Couch ein und startet den Tag gegen elf mit einem (ausgezeichneten) Vailima - Bier aus Samoa. Wir, insbesondere Juergen, schliessen uns leider mehr als einmal an. Aber, was sollen wir sagen; man soll die Feste feiern wie sie fallen. Hier sind wir auf Inselzeit und sie fallen fast taeglich. 111220092420.jpg Island time matters!

Das bedeutet aber auch, das wir ausser tauchen gehen (wir sehen beide unseren ersten Eagle-Ray. Sehr schoen und grazioeus, wie der so durchs Wasser fliegt, Mel sieht die ersten Turtels) fast gar nix machen. Inselueberquerung ist gestrichen, Schnorcheln zu weit weg, Schwimmen nicht so schoen einfach vor der Haustuer und die Party Naechte in Downtown Raro verkuerzen die darauffolgenden Tage ebenfalls.

111220092425.jpg Mal wieder was fuer unsere Cocktail Sammlung. 121220092429.jpg Finnen halt...

Aber wir geniessen alles und haben viel Spass auch gern mal nachts um drei im Pool.

Einen Monat haben wir auf den tropischen Inseln verbracht. Sind allen Gefahren aus dem Weg gegangen. 111220092422.jpg Wir bereiten uns auf die kommenden Festlichkeiten vor 111220092415.jpg Weihnachtsbaum auf Cookish

Haette evtl. etwas laenger sein koennen, oder besser nicht, sonst waere es evtl. sehr viel laenger geworden und was waere dann aus Asien und Afrika geworden!?
Wir freuen uns jetzt darauf, ab Bangkok erwarten uns sicher ereignisreiche Tage.

Kommentare:

  1. Jürgen, bitte höre nicht auf die sehr nützlichen Anreise-Beschreibungen zu schicken - mit großer Freude vernehme ich, dass es doch nur 9 Stunden von L.A. sind, dass macht die Sache wirklich viel besser :-)
    Nur aus Interesse, kann man denn auf Tahiti auch segeln (oder ist das nach "rund Kap Horn" jetzt kein Thema mehr)?
    Ich schaue jetzt im Büro jeden Tag auf die Tahiti-Postkarte, nur dass da so viele Haifische unter Wasser sein sollen, lindert den Schmerz etwas ;-)
    Ich hoffe meine Weihnachtskarte ist auch angekommen!
    Happy new year!
    Cheers
    André

    AntwortenLöschen
  2. Ach komm, wer will schon in die Hitze und ins strahlend blaue Wasser, wenn wir weisse Weihnachten hatten. Das gibt es auch nicht alle Jahre.
    Chakkkkkaaaaaaaaaaa. Habt Spaß und grüßt mir Asien.
    Hatte vorgestern ne Massage von einem Sri-Lankonesen. Hab die Augen zugemacht und war für 45 Minuten auch auf einer einsamen Insel mit weißem Strand, Palmen, leckeren Cocktails, Elefanten.

    AntwortenLöschen