Sojorner Map

Sojorner Map
Unsere Route

Samstag, 19. Dezember 2009

Four Nights in Bangkok

Der Flugtag nach Asien war lang. Hinzu kommt, das wir die letzte Nacht auf Raro durchgefeiert haben. Ein gebuehrender Abschluss unseres Pazifik Ausflugs. Bedauernswerterweise verlieren wir auch noch einen Tag beim Ueberschreiten der Datumsgrenze zwischen Tonga und Neuseeland.
Ueber die zahlreichen Kiwi Urlauber auf den Cooks haben wir Neuseeland etwas kennengelernt, dennoch aber kein sonderliches Interesse hier einen laengeren Stop einzulegen.
Wir sind neugierig auf Asien und obwohl Juergen Bangkok schon kennt (der Telekom sei Dank), wird es sicher spannend die fast sieben Millionen Einwohner Stadt zu besuchen.
Da wir etwas spaeter ankommen, haben wir ein Hostel reserviert, sind aber nicht sicher, ob das auch wirklich geklappt hat.

Exotisch wird es, als wir am Hostel aus dem Taxi steigen. Warme, schwuele Luft schlaegt uns ins Gesicht. Das Atmen faellt schwer. Das Gepaeck, speziell das von Melanie, in dem inzwischen vier Kilo Sand der letzten Straende mitfahren.  ;-)
Ob es denn eine Reservierung gibt fuer uns? Nein, sieht nicht so aus. Gibt es denn noch ein Zimmer? Ja, schon. Was kostets? Oh, stimmt wir sind in Thailand. Das Zimmer kostet umgerechnet drei Euro pro Nase, zugegeben absolut nichts besonderes und nur mit Fan/Ventilator, aber ok und fuer den Preis eines Kaffees auf Tahiti. Alles klar, wir checken ein. Nach dem langen Flug und der kurzen Nacht - nur drei Stunden Schlaf in den letzten 48 - lassen uns sofort umkippen und einsctpjapgmg......

Wats und Klongs ueberall. Aber vor allem Essstaende. So viele, dass man meinen koennte, in dieser Stadt wird nur gegessen. Wir lassen uns die Teller voller Noodles und frisches Obst in kleinen Haeppchen schmecken. Trinken frische Mango Shakes. Mal sehen was der Magen so vertraegt.

Wats sind die Tempel und was fuer ein Unterschied zu den christlichen Kirchen. 161220092461.jpg Wahrscheinlich aehnlich reich, aber hier haengen keine Hingerichteten, sondern laechelnde Buddhas. 161220092452.jpg Manchmal auch liegend und riesig oder einfach nur meditierend und entspannt. Allein der Vergleich sagt schon alles ueber die Glaubensunterschiede und das spiegelt sich in der Kultur wider. 161220092476.jpg Solche Fratzen findet man aber auch hier.

Die Klongs waren mal die Lebensadern der Stadt, von denen nicht mehr allzuviel uebrig ist, aber dennoch ist richtig viel los am Wasser. Und was frueher die Wassertaxis waren, sind heute die immer verfuegbaren Tuk Tuks. Die Dreiraeder sind ueberall und die Aufforderung zum Einsteigen 'Tuk Tuk?' kommt von jeder Strassenecke.
Fast so wie die zur Massage. 'Massass?' Ueberall wird in Schaufenstern und im Liegestuhl draussen vor dem Salon massiert und geknetet. (1h Thai-Massage 180 Baht=3,50 €...)
Wir schlendern weiter durch die Stadt zum Wat Pho und Wat Arun.
Das Wat Arun 161220092459.jpg, fahren mit dem Boot ueber den Fluss. Unser Boot gibt leider zwei Stationen spaeter den Geist auf bzw. zuviele Wasserpflanzen verfangen sich in der Schraube. Jedenfalls muss alles aussteigen und warten. Es kommen weitere Boote vorbei, aber in keines koennen wir einsteigen. Zuerst, da wir zu weit weg sind und sich alle vordraengeln mit allem was ein Thai zu bieten hat. Aber selbst, als wir ganz vorne stehen, werden wir zurueck gepfiffen. Die Stegwaerterin schreit und fuchtelt wild mit den Armen. Inzwischen hat sich ein Tourigrueppchen gebildet. Wir schauen uns hilflos an, bis dann bei genauer Beobachtung und einer Erinnerung an einen Absatz im Reisefuehrer sich die Sache aufklaert. Kleine bunte Faehnchen an Deck der Schiffe geben die Art des Gefaehrts an. Lokale Faehre (keine Fahne), Shuttle (orange), Express Boot (gelb gruen).
Muss alles seine Ordnung haben.

Am letzten Tag noch zum Golden Mountain, auf dem Weg zu Jim Thompsons Huette, einem Unternehmer der frueher Holz gefaellt hat und jetzt auf Textil macht - nette Marke.

Wir fahren Bus und Sky-Way, schaffen es sogar bis zu den billig Handies in der MBK Shopping Mal. Wobei so billig sind sie dann auch nicht. Das Nokia N97 mini kostet hier neu auch 400 Euro. Replikas gibt es davon leider noch nicht. Der grosse Bruder waere mit 120 Euro schon eine Ueberlegung wert, aber mal sehen ;-)
Das IT Shopping Paradies, hier gibt es noch viel mehr Elektronik, ist die Pantip Mall. Ueber fuenf Etagen alles was das Computerherz begehrt. Eine neue Tastatur fuers Netbook (unsere Returntaste ist kaputt) sind uns jedoch keine 60 $ wert, wir ueberbruecken mit einer kleinen Externen fuer 4 $.
Ach ja, was hier Software kostet, wollt ihr gar nicht wissen. Und DVDs und Musik und .... eieiei, alles wird auf Anfrage auch gleich auf den iPod/Gadget deiner Wahl gespielt. Super!
181220092484.jpg
Auch nicht ohne sind diverse Ausweise, die man sich auf der Strasse machen lassen kann. Noch Student? Internationale Presse? Fotograf? Oder doch noch eine New York Driver-Licence gefaellig? Kein Problem.

Die Tage vergehen wie im Flug, die 'Four Nights in Bangkok' sind schneller rum als gedacht, weiter gehts nach Siam Reap in Kambodscha. 171220092480.jpg Ach ja, es weihnachtet schon sehr!!!

Kommentare:

  1. nehmt mich miiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiittttttt.

    AntwortenLöschen
  2. Da haben wir uns genau verpasst! Wir sind am 19.12 von Bangkok weiter runter in den Süden Thailands gefahren. Das ist ja lustig, dass man sich nach so langer Zeit auf dem gesamten Planeten am gleichen Tag befindet. Schade, dass wir uns nicht getroffen haben - ich glaube, dass ihr uns aus dem Weg geht :-) Bei uns geht es jetzt auf eine kitschige, einsame Insel ein bischen zum entspannen und dann weiter nach Malaysia. Bis dann!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hutti,
    gar nicht, ganz im Gegenteil! Kommen extra wegen euch hierher und dann Flucht in den Sueden, gar nicht nett ;-)
    Ich wuensch Euch was! Kitsch is supa! Weiterhin ebenso gute Reise wie bisher - wie geht es denn nach Malaysia mit Euch weiter, evtl. Indien? Da sind wir im Maerz...
    Bis dann und alles Gute!

    AntwortenLöschen